Das Licht am Ende

Wie die Todesinsel aussieht, weiß man nicht. Wie man lebend zu ihr gelangt, ist ebenfalls unbekannt. Nur die Toten kennen sie, denn nur sie finden sich dort wieder. Aber was ist mit diesen blinden Wesen, die hier hausen?
Antworten
Benutzeravatar
Erzähler
Nicht-Spieler-Charakter
Nicht-Spieler-Charakter
Beiträge: 4427
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 20:11
Lebensenergie:

Das Licht am Ende

Beitrag von Erzähler » Donnerstag 5. Dezember 2019, 12:09

(Darna und Eilmana kommen von: Die tiefen Ebenen)
Versteckt:Versteckten Text anzeigen

linkin park -crawling
https://www.songtexte.com/uebersetzung/ ... 6b98b.html
übersetzung
Fallen...

Fallen...

Fallen...

Das Gefühl zu Fallen ließ ihre Haut kribbeln. Angst vor dem Tod war allgegenwärtig und zerrte an das was unter der Oberfläche lauerte. Alle Wunden die ihr Körper, ihre Seelen einst erhalten hatten, sie drohten wieder aufzubrechen. Erinnerungen an Vergangenes strömte durch ihre Gehirne. Sie sahen ihr Leben in Ausschnitten an ihrem inneren Auge vorbei ziehen. Es war verzehrend, verwirrend und unkontrollierbar. Es war, als würden sie sich selbst im Fallen verlieren und sich selbst wieder zu finden schien unmöglich. Alle Unsicherheiten, alle Ängste, jede Furcht schrie in ihrem Bewusstsein auf.

Fallen...

Fallen ...hieß sich bewegen... in eine unausweichliche Richtung ohne Kontrolle oder die Möglichkeit etwas daran zu ändern, doch waren sie nicht vollkommen blind in die Dunkelheit gegangen? Anfanges waren sie das und alles Vergangene fiel mit ihnen in die Finsternis. Das Denken wurde unmöglich und nur noch Empfinden regierte. Was war noch echt?

Fallen...

Der Mangel an Selbstbeherrschung, fürchten, die Angst, dass es niemals aufhört, keine Kontrolle, nicht mehr wissen, was echt ist...

Fallen...

Unendliches Fallen...

Oder war es Schweben? Bewegtes Schweben? Fliegen?
Darna und Eilmana flogen einem Ziel entgegen... gleich dem Fallen durch einen Tunnel, mal hinab, mal hinauf, mal horizontal, mal diagonal, mal in Kurven, denn es war immer Fallen. Fliegen...

Fliegen...

Fliegen war ein mächtiges Gefühl, dass aus Angst Freude formen konnte. Vielleicht lachte ihr Unterbewusstsein über die vorherige Angst über den Tod?

Fliegen...

Fliegen durch eine unsichtbare Welt, fort von der eigenen Vergangenheit, fort von allem was war, hin zu etwas neuem... auf ein Licht am Ende des Tunnels zu... ein gleißend helles Licht, dass alles andere verblassen ließ... Die Augen schließend, in das Licht eintauchend...

Fliegen...

Blinzeln... Gleiten über einen langgezogenen Sandstrand... den Blick schweifen lassen über sanfte Wellen eines dunklen Flusses voller Seelen... ein Ruf... ein Ziehen, dass einen sagte, dass man weiter musste...

Fliegen...
Versteckt:Versteckten Text anzeigen

(Hintergrundmusik)
Durch Wolken und Energie, durch Magie und Wahnsinn, durch Fiktion und Vorstellung ein jeder in seiner ganz eigenen Farbe, geleitet von einem Flüstern, dass sanft die Seele berührte.

Fliegen...



(Darna und Eilmana weiter bei: Die letzte Prüfung)
Bild

Antworten

Zurück zu „Kata Mayan - die Todesinsel“